Hauptspeisen

„Richtiges Essen heilt und hält gesund, was nicht bedeutet, dass es den Genuss ausschließt, im Gegenteil!“

Zutaten:

  • 4 säuerliche  Äpfel
  • Saft einer Orange
  • 3 EL Rum
  • 3 Eier
  • 80 g Mehl
  • 1 EL Öl
  • 1/8l Weißwein
  • 1 Prise Salz
  • Fett zum Frittieren
  • Staubzucker zum Bestreuen!

Vanillesauce: 

  • 3/4l Milch
  • 6 EL Zucker
  • 1 Pkt. Vanillepudding

Zubreitung:

  1. Apfel waschen, schälen, Kerngehäuse herausstechen, Orangensaft pressen, Äpfel darin wälzen oder in Apfelweißflüssigkeit wenden
  2. Äpfel in 1 cm dicke Scheiben schneiden
  3. Orangensaft und Orangenlikör mischen, die Apfelscheiben damit übergießen
  4. Eiweiß steif schlagen
  5. Eigelb mit Mehl, Öl, Wein und wenig Salz verrühren
  6. Eischnee unter die Masse heben
  7. Vanillesauce nach Anleitung herstellen
  8. Fett erhitzen, Apfelringe durch den Ausbackteig ziehen und portionsweise im heißen Fett von jeder Seite etwa drei Minuten goldgelb ausbacken
  9. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Puderzucker bestreuen und auf den vorgerichteten Tellern anrichten

Zutaten:

  • 1 ½ kg Karreebraten
  • Bratengewürz
  • Fett
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Sellerie
  • 3 Karotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Esslöffel Senf
  • Mehl zum Stauben
  • Salz, Pfeffer, Chili, Liebstöckl zum Würzen
Karreebraten

Zubereitung:

  1. Fleisch mit Gewürz gut einreiben
  2. Bratenform mit Öl ausstreichen, Fleisch einlegen und ins Backrohr geben – 170 °C
  3. Karotten, Sellerie, Zwiebeln und Knoblauch schälen, waschen und grob aufschneiden
  4. Zum Fleisch dazugeben und mit etwas Wasser aufgießen
  5. Braten zwischendurch immer wieder mit Senf bestreichen und wenden
  6. Nach 15 Minuten immer wieder mit Wasser aufgießen
  7. Nach ca. 1 ½ Stunden aus dem Rohr nehmen und Braten aufschneiden
  8. Für die Sauce Mehl mit ¼ Lit. kaltem Wasser verrühren
  9. Flüssigkeit und Gemüse pürieren und in einen Kochtopf geben
  10. Mit Mehlgemisch stauben und aufkochen lassen
  11. Abschmecken und Fleischstücke einlegen zum Weichdünsten

Zutaten:

  • 2 Dosen Tomatenwürfel a 250 g
  • 1 große Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 4 Esslöffel ÖL
  • 50 dag Faschiertes
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 0,5 Liter kaltes Wasser
  • 1 Esslöffel Mehl
  • 2 Rindsbrühwürfel
  • Chilipulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 kleine Dosen rote Bohnen
  • 1 kleine Dose Mais
  • 3 frische Paprika

Zubereitung:

  1. Zwiebel kleinwürfelig aufschneiden, Knoblauch schälen und pressen
  2. Paprika waschen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden
  3. Öl erhitzen und Zwiebeln mit Knoblauch glasig rösten
  4. Faschiertes beifügen, mit einem Kochlöffel in kleine Stücke teilen und etwa 5 Minuten unter ständigem Wenden anbraten
  5. Teigerl herstellen: 0,5 Liter kaltes Wasser und Mehl mit dem Schneebesen verrühren und dann zum Faschierten gießen; mit Paprikapulver, Tomatenmark, Chilipulver abschmecken
  6. Paprikawürfen unterheben und einmal aufkochen lassen, danach bei geringer Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen
  7. Suppenwürfel, Bohnen und Mais untermengen
  8. Mit den übrigen Gewürzen pikant abschmecken und anschließend mit Brot oder Brezen servieren!

Zutaten:

  • 1 kg mehlige Kartoffeln
  • 150 g griffiges Mehl
  • 1 Teelöffel Salz
  • ca. 1/8 kg Butter
  • Preiselbeermarmelade
Würger

Zubereitung:

  1. Die am Vortag gekochten Erdäpfl schälen, grob reiben, mit dem Mehl und Salz in einer Schüssel leicht vermischen
  2. 1/3 der Butter in einer Pfanne gut heiß werden lassen, die Masse rösten, nach kurzer Zeit das nächste Drittel dazugeben und weiter rösten, bis der Wirla locker, weich und hellbraun ist
  3. Zuletzt gibt man das restliche Butterdrittel dazu, legt einen Deckel darauf und lässt das Ganze noch etwas dämpfen

Tipp: Serviert man zum Wirla Buttermilch oder grünen Salat, so gibt das ein herrliches Essen. Man kann Wirla auch als Beilage zu gekochtem Rindfleisch geben oder einfach mit „Grantn“ servieren!

Erdäpfelblattla mit Sauerkraut

Zutaten:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 200 g Mehl
  • 50 g Grieß
  • 1 gehäufter Teelöffel Salz
  • 1 Messerspitze Muskat
  • 30 g Butter
  • 1 Ei
  • Butterschmalz zum Braten

Video zur Zubereitung von Erdäpfelblattla

Zubereitung:

  1. Kartoffeln in der Schale weich kochen, schälen und in eine Schüssel pressen
  2. Butter in Flocken zugeben und mit den trockenen Zutaten locker vermengen
  3. In der Mitte eine Grube machen und das Ei zugeben
  4. Zu einem glatten Teig kneten und eine halbe Stunde rasten lassen
  5. Den Teig ca. 5 mm dick ausrollen, mit dem Teigrad in Rechtecke schneiden
  6. In heißem Butterschmalz herausbacken und mit Sauerkraut servieren

Sauerkraut-Zutaten:

  • 5 dag Speckwürfel
  • 1 Zwiebel
  • 5 dag Zucker
  • 1 Pkt. Sauerkraut
  • 1 EL Mehl
  • 1/8l kaltes Wasser
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Becher Creme fraiche mit Kräutern

Sauerkraut-Zubereitung

  1. Zwiebel kleinwürfelig schneiden, Speckwürfel, Zucker und Zwiebel werden geröstet bzw. karamellisiert
  2. Sauerkraut zugeben, kurz schwenken, mit Mehl stauben und mit kaltem Wasser aufgießen
  3. Einmal aufkochen lassen, weich dünsten und abschmecken und zum Schluss vor dem Anrichten Creme fraiche zugeben

Zutaten 8 Kartoffeln:

  • 8 Kartoffeln
  • ¼ kg Lauch
  • 1 Esslöffel Butterschmalz
  • ¼ Lit. Obers
  • ¼ kg Gorgonzola
  • 1 Gemüsebrühwürfel
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack, ev. Chili

Pro Kartoffel 1 Paar kleine Grillwürstel und frischen Kren zum Reiben, Senf

Zubereitung:

  1. Kartoffeln mit einer Bürste gründlich waschen und in Folie einwickeln
  2. Auf einem Backblech bei 200 °C ca. 1 Stunde backen, falls die Kartoffeln klein sind, sollte eine ¾ Stunde genügen
  3. Währenddessen den Lauch putzen und halbieren, in feine Streifen schneiden oder mit der Küchenmaschine hobeln, danach nochmals gründlich waschen und im Sieb gut abtropfen lassen
  4. Gorgonzola in kleine Würfel schneiden
  5. Butter und abgetropften Lauch gut anschwitzen, mit ¼ Lit. Obers aufgießen und dick einkochen lassen
  6. Gorgonzola einrühren, Suppenwürze zugeben und noch einmal aufkochen lassen
  7. Mit den Gewürzen abschmecken
  8. Grillwürstel einschneiden und auf einem Rost knusprig braten
  9. Kren aufreiben
  10. Die Kartoffeln öffnen und an der Oberseite mit einem scharfen Messer einschneiden, auseinanderdrücken, sodass ein Hohlraum entsteht, Creme einfüllen
  11. Grillwürstel als Krone aufsetzen und mit Senf und Kren dekorativ anrichten

Zutaten für 4 Personen:

  • 200 g Glasnudeln
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Öl
  • 250 g Garnelen geschält und geputzt
  • 2 EL Austernsauce
  • 2 EL helle Sojasauce
  • 1 Teelöffel Zucker

Zubereitung:

  1. Glasnudeln in lauwarmem Wasser ca. 10 Minuten weichen lassen und anschließend kurz in kochendem Wasser blanchieren
  2. Abschrecken und gegebenenfalls mit einer Küchenschere durchschneiden (die Nudeln lassen sich so später besser vermischen!)
  3. Frühlingszwiebeln in 2 cm lange Stücke schneiden
  4. Knoblauchzehen pressen
  5. Das Öl im Wok erhitzen und Knoblauch dazugeben
  6. Die Garnelen in den Wok geben und anbraten lassen
  7. Garnelen an die Seite schieben und die Frühlingszwiebeln in die freie Stelle geben und eine Minute unter Rühren braten
  8. Alles umrühren und die Nudeln dazugeben
  9. Mit den Saucen, Zucker und Salz würzen.

Pikante Cottage Cheese – Hühner Wraps auf Blattsalat

Zutaten für 5 Personen:

  • 1 Packung Wraps
  • 2 EL Olivenöl
  • 200 g Hühnerbrust
  • 300 g Cottage Cheese
  • 1 Zwiebel
  • 1 roter Paprika
  • 1 gelber Paprika
  • 2 EL Kräutermischung (TK)
  • Salz, Pfeffer
  • Chilifäden
  • 1 Knoblauchzehe

Zubereitung:

  1. Zwiebel kleinwürfelig aufschneiden, Knoblauch schälen und pressen
  2. Paprika waschen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden
  3. Öl erhitzen und Zwiebeln mit Knoblauch glasig rösten
  4. Faschiertes beifügen, mit einem Kochlöffel in kleine Stücke teilen und etwa 5 Minuten unter ständigem Wenden anbraten
  5. Teigerl herstellen: 0,5 Liter kaltes Wasser und Mehl mit dem Schneebesen verrühren und dann zum Faschierten gießen; mit Paprikapulver, Tomatenmark, Chilipulver abschmecken
  6. Paprikawürfen unterheben und einmal aufkochen lassen, danach bei geringer Hitze ca. 20 Minuten köcheln lassen
  7. Suppenwürfel, Bohnen und Mais untermengen
  8. Mit den übrigen Gewürzen pikant abschmecken und anschließend mit Brot oder Brezen servieren!

Zutaten:

  • 500 g Rindfleisch
  • Salz, Pfeffer
  • 30 g Fett
  • 50 g Speck
  • 1 Zwiebel
  • 1 KL Essig
  • 20 g Mehl
  • 1 Essiggurke
  • Majoran, Petersilie
  • Suppenwürfel
Jägerfleisch

Zubereitung:

  1. Fett und kleinwürfelig geschnittenen Speck heiß werden lassen
  2. Fein geschnittene  Zwiebel darin anrösten
  3. Fleisch zugeben und weiter anrösten
  4. Mehl mit ½ Lit. kaltem Wasser verrühren und aufgießen
  5. Klein geschnittene  Gurke  und übrige Zutaten zugeben und weich dünsten lassen
  6. Alles abschmecken

Kassler-Wok mit Meersalzkartoffeln

Zutaten für 3 Personen:

  • 500 Karotten
  • 300 g Lauch
  • 1 EL Erdnussöl
  • 1 Becher Sauerrahm
  • 200 g mageres Geselchtes
  • 1 TL Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Petersilie

Meersalzkartoffeln:

  • 6 Kartoffeln
  • Meersalz

Zubereitung:

  1. Karotten schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden
  2. Porree putzen und in Ringe schneiden, waschen
  3. Öl im Wok erhitzen, das vorbereitete Gemüse zufügen und darin anbraten, herausnehmen und auf die Seite stellen
  4. Das Fleisch in dünne Streifen schneiden und im Wok anbraten, das Gemüse wieder zugeben, würzen und Petersilie sowie Sauerrahm zugeben, etwas 5 bis 7 Minuten dünsten
  5. Mit Meersalzkartoffeln anrichten und mit Petersilie bestreuen

Meersalzkartoffeln:

  • Die gewaschenen Kartoffeln im Salzwasser garen. In einer kleinen Pfanne die Kartoffeln mit 1 Tasse Kochwasser und 2 Esslöffel Meersalz bei starker Hitze schwenken, bis das Wasser verdampft ist und die Salzkristalle die Kartoffeln umhüllen.

Zutaten für 12 Personen:

  • 750 g Mehl
  • 150 g Grieß
  • 3 TL Salz
  • 1/2 Lit. Wasser
  • 8 Eier
  • 2 große Zwiebeln
  • 500 g Käse – würziger Bergkäse, Graukäse und Käsereste
  • Salz, Pfeffer
  • Butterschmalz
  • 1/2 Lit. Sahne
  • frischen Schnittlauch

Zubereitung:

  1. Für den Teig alle Zutaten mit dem Kochlöffel gut abschlagen
  2. In Salzwasser kochen und kalt abschrecken
  3. Zwiebel kleinwürfelig schneiden und Käse aufreiben
  4. Zwiebeln in Butterschmalz anrösten und mit Sahne aufgießen
  5. Käse zugeben und alles gut abschmecken
  6. Spätzle untermischen und alles in eine Auflaufform geben
  7. Mit Spätzlekäse bestreuen
  8. Im Backrohr bei 180 °C ca. 10 Minuten gratinieren
  9. Mit frischem Schnittlauch anbieten

Kasspätzle mit frittierten Zwiebelringen

Zutaten:

  • 375 g Mehl
  • 75 g Grieß
  • 1 ½ TL Salz
  • 1/8l Wasser
  • 1/8l Milch
  • 4 Eier
  • Salzwasser
  • Butterschmalz
  • 1 große Zwiebel
  • 200 g Spätzlekäse gerieben
    oder einen anderen würzigen Käse nach Wahl
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • 1 Bund frischen Schnittlauch

Zwiebelringe: 

  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Mehl
  • Fett zum Backen

Zubreitung:

  1. Die Teigzutaten zu einem halbfesten Teig zusammenrühren bis er glänzt und Blasen wirft
  2. Zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 30 Minuten stehen lassen
  3. Salzwasser aufstellen und den Teig durch das Spätzlesieb in das kochende Salzwasser drücken
  4. Einmal kurz aufkochen lassen und dann durch ein Sieb kalt abschrecken
  5. 1 Zwiebel kleinwürfelig schneiden und mit dem Butterschmalz anrösten
  6. Spatzla zugeben und kurz anrösten, mit Käse bestreuen, umrühren und würzen
  7. Für die Zwiebelringe die Zwiebeln aufhobeln und mit dem Mehl vermischen
  8. Im heißen Fett backen bis sie goldgelb sind und dann auf Küchenkrepp abtropfen lassen
  9. Schnittlauch schneiden
  10. Spatzla mit frittierten Zwiebeln belegen und mit frischem Schnittlauch bestreut servieren!

Zutaten:

  • 80 dag Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 16 dag Butter
  • 16 dag Zucker
  • 6 Dotter (oder 3 Eier)
  • 2 Pkt.Trockenhefe
  • 3/8l Milch
  • 1 Vanillezucker
  • 7 dag Rosinen
  • Fett zum Ausbacken
  • Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

  1. Butter zergehen lassen und mit der kalten Milch aufgießen
  2. Mehl in eine Rührschüssel geben und alle übrigen Zutaten zugeben
  3. Teig mit der Küchenmaschine rühren, bis er sich von der Schüssel löst
  4. Mit Mehl bestäuben und zugedeckt mindestens 1 Stunde rasten lassen
  5. Mit einem Löffel Nocken ausstechen und in der Mitte etwas auseinanderziehen
  6. Fett erhitzen und mit der Oberseite nach unten ins heiße Fett geben, beiderseits goldgelb backen
  7. Nach dem Abtropfen mit Staubzucker bestreuen und eventuell mit Marmelade füllen oder zur Suppe essen, auch mit Sauerkraut (dann aber ohne Rosinen!) sind sie sehr beliebt.

Zutaten:

  • 40 dag Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 4 dag Butter
  • 4 dag Zucker
  • 2 Dotter
  • 1 Pkt. Trockenhefe
  • ¼ l Milch
  • 1 Vanillezucker
  • 5 dag Butter
  • 3 EL Zucker
  • 1/2 Lit. Milch

Zubereitung:

  1. Germteig wie oben zubereiten und gut aufgehen lassen
  2. In einem Kochtopf lässt man Zucker in Butter gelb werden, gießt mit Milch auf und lässt sie aufkochen
  3. Aus dem Germteig sticht man mit einem Löffel Stücke heraus, formt sie etwas und legt sie in die lauwarme Milch
  4. Zugedeckt lässt man sie auf kleiner Stufe ca.15 Minuten garen, Deckel nicht aufheben, sonst fallen sie zusammen!!!
  5. Mit Zimtzucker oder Vanillesauce servieren!

Zutaten:

  • 30 dag Mehl
  • 1 Dotter
  • Salz
  • 8 dag Butter
  • 1/8 l Milch
  • 1 KL Rum
  • Fett zum Backen
  • Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

  1. Mehl in eine Rührschüssel geben
  2. Butter erwärmen und mit allen anderen Zutaten mithilfe der Knethaken zu einem weichen, glatten Teig verarbeiten
  3. 30 Minuten rasten lassen, messerrückendick auswalken und Vierecke ausradeln, die man in heißem Fett schwimmend goldgelb bäckt.
  4. Die fertig gestellten Polster auf Küchenkrepp abtropfen lassen, anschließend auf einer Platte bergartig anrichten und mit Staubzucker bestreuen.
  5. Besonders gut schmeckt Apfelkompott dazu

Video zum oben angeführten Rezept!

Zutaten:

  • 50 dag Weizenmehl
  • 1 TL Salz
  • 6 Eier
  • 1 Lit. Gemüsefond
  • 15 dag Graukäse
  • Zieger
  • Salz und Pfeffer
  • 1/4 Lit. Rahm
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 2 kleingeschnittene Zwiebeln
  • 1/8 kg Butter

Zubereitung:

  1. Mehl in eine Schüssel geben, salzen, in der Mitte eine Grube machen, Eier zugeben und alles zu einem festen Teig kneten.
  2. Aus dem Teig Laibchen formen und zu dünnen tellergroßen Blättern auswalken, bemehlen und etwas trocknen lassen, bis sie übereinandergelegt werden können
  3. Blätter halbieren und zu feinen Streifen schneiden
  4. In den Gemüsefond Graukäse ,Ziegerkäse oder anderen würzigen geriebenen Käse geben, auflösen lassen, Rahm zugeben und abschmecken
  5. Die Nudeln zugeben und „ziachn“ lassen, nach ca. 15 Minuten mit Zwiebelbutter abschmelzen und mit Schnittlauch bestreuen.

Zutaten für ca. 60 bis 70 Krapfen:

  • 12 dag Butter
  • 1 Ei
  • 30 dag Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1/8 l Milch
  • 250 g Dörrpflaumen
  • 1 Glas (450g) Powidlmarmelade
  • Zucker
  • Vanillezucker
  • Rum
  • Nelken- und Zimtpulver
    oder einfach Preiselbeermarmelade mit Bröseln oder Nüssen vermischt!- geht viel schneller!)
  • Pflanzenfett und Staubzucker
siasse-krapfler

Zubereitung:

  1. Mehl in eine Schüssel geben und salzen
  2. Butter hineinreiben und abbröseln
  3. Übrige Zutaten zugeben und zu einem weichen Teig kneten, ½ Stunde rasten lassen
  4. Für die Fülle die Dörrpflaumen mit Wasser aufkochen, pürieren und mit Zucker und Vanillezucker nach Geschmack sowie mit Rum, Zimt- und Nelkenpulver verfeinern
  5. Auf Mehl dünne „Plattln“ austreiben, füllen und in Pflanzenfett ausbacken
  6. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und mit Staubzucker bestreuen

Video zum oben angeführten Rezept!

Zutaten für 6 Personen:

  • 2 Pkt. Knödelbrot (a 200 g )
  • 1 große Zwiebel
  • 5 dag Butterschmalz
  • 300 ml Milch
  • 4 Eier
  • ½ Pkt. tiefgekühlte Petersilie
  • 2 Teelöffel Salz
  • etwas Pfeffer
  • 1Pkt. Cremespinat ca. 400 g
  • 1 Pkt. geriebenen Käse a 200 g;

Zum Anrichten:

  • 3 Zwiebeln
  • 3 Esslöffel Mehl
  • Fett zum Backen
  • Butter und frische Kräuter

Zubereitung:

  1. Knödelbrot mit erwärmter Milch aufweichen
  2. Zwiebel kleinwürfelig schneiden und im Butterschmalz goldgelb anrösten
  3. gerösteten Zwiebel, Petersilie, Eier und aufgetauten Cremespinat zum Knödelbrot geben
  4. salzen, pfeffern und geriebenen Käse untermengen
  5. Knödel formen und in Salzwasser oder über Dampf ca.15 Minuten garen
  6. Für die Zwiebelringe drei Zwiebeln schälen und aufhobeln oder in Ringe schneiden
  7. Mehl über die Zwiebeln geben und mit der Hand vermengen
  8. Im heißen Fett oder in der Fritteuse goldgelb backen
  9. Auf einer Küchenrolle abtropfen lassen
  10. Butter erwärmen und mit den verschiedenen Kräutern vermengen
  11. Knödel auf dem Teller anrichten und mit der flüssigen Kräuterbutter übergießen, mit Parmesan bestreuen und mit den Zwiebelringen belegen
  12. Als Beilage verschiedene Blattsalate servieren

Zutaten:

  • 1kg mehlige Kartoffeln
  • 150 g Mehl
  • 50 g Grieß
  • 1 Ei
  • 1 TL Salz
  • 1 MSP. Muskat
  • Butterschmalz
Wetzstuandla

Zubereitung:

  1. Gekochten Kartoffeln passieren und noch warm mit den übrigen Zutaten zu einem Teig verkneten und ca. 10 Minuten stehen lassen
  2. Auf bemehlter Arbeitsfläche Rollen mit 2 cm Durchmesser formen
  3. Von diesen ca. 2 cm Stücke mit der Teigkarte abschneiden
  4. Anschließend in heißem Butterschmalz gleichmäßig goldgelb anrösten und mit Preiselbeermarmelade servieren

Video zum oben angeführten Rezept!

Wokgerichte

Der Wok wurde vor Urzeiten in China erfunden und hat nun auch den Weg zu uns gefunden.

Kochen im Wok geht schnell und ist vor allem sehr gesund!

Das Kochen im Wok besteht aus folgenden Techniken: Stir Fry (Pfannenrühren), Frittieren, Dämpfen, Braten und Räuchern

  • Das Pfannenrühren ist die häufigste Garmethode im Wok! Das Gargut muss in ständiger Bewegung sein. Durch die sehr hohe Hitzeentwicklung im Wok verschließen sich die Poren des Fleisches oder Gemüses sehr schnell und dadurch bleiben die frischen Farben, die wichtigen Vitamine, Mineralien und Eigenaromen erhalten. Um ein Anbrennen zu vermeiden, ist ständiges Rühren notwendig (Pfannenrühren!) Außerdem ist es sehr wichtig, dass alle Zutaten vorbereitet sind! Zum Zwischendurch aufgießen, damit nichts anbrennen kann eignen sich Brühen, Weißwein, Sojasauce, Fischsauce…..
  • Bei dieser Technik müssen alle Zutaten sehr klein geschnitten werden, das heißt, man kann alles vorher kleinschneiden oder tiefgekühltes Gemüse verwenden!!!
  • Wokgerichte sind einfach, genial und kalorienarm!
  • ruck, zuck –gekocht!
  • Alle Zutaten stehen vorbereitet, also abgemessen, geschnitten bereit.
  • Die Zubereitung im Wok dauert meist nicht länger als 5 Minuten und fordert in dieser Zeit Ihre ganze Aufmerksamkeit!
  • Verwenden Sie zum Pfannenrühren Erdnussöl, Sesamöl, Butterschmalz (können sehr stark erhitzt werden!), auf keinen Fall kaltgepresste Öle!
  • Bevor Sie mit dem Zubereiten im Wok beginnen, sollten Sie auf alle Fälle zuerst die Beilage vorbereitet haben, damit anschließend alles zugleich fertig wird.
  • Der Wok muss zunächst leer aufheizen, erst dann wird das richtige Öl hinein gegeben und bis kurz unter dem Rauchpunkt erhitzt.

Was macht das Gemüse aus dem Wok so gesund? Kurzes Sautieren! So, dass die Inhaltsstoffe  „Bioaktive Stoffe“ weitgehend erhalten bleiben.

Zutaten für 6 Personen:

  • 5 EL Erdnussöl
  • 2 Frühlingszwiebeln in Ringe geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen in Scheiben
  • 50 dag Putengeschnetzeltes
  • 2 Karotten in Julienne
  • 1 gelbe Paprikaschote in Streifen
  • 150 g Kraut in feinen Streifen
  • 100 g Bohnenschoten in Julienne
  • 100 g Pilze nach Wahl
  • 50 g Sprossenmix

Blitzvariante:

  • tiefgek. Wokgemüse 500 bis 700 g
  • 500 g Nudeln ( Spaghetti)
  • Salz, Pfeffer
  • Chilisauce oder Chiliöl
  • Sojasauce
  • Wokgewürz

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten schneiden
  2. Nudelwasser aufstellen und Nudeln anschließend bissfest kochen
  3. Wok erhitzen und dann Erdnussöl eingießen
  4. Sofort Knoblauch und Frühlingszwiebeln zugeben
  5. Putenfleisch mitrösten
  6. Karotten, Paprika, Bohnen, zugeben
  7. Pilze zum Schluss und dann würzen
  8. Gekochte Nudeln zugeben und alles mit Chilisauce, Wokgewürz abschmecken!
  9. Mit Parmesan servieren!

Zutaten:

  • 6 mittelgroße, gekochte Kartoffeln
  • 200 g Topfen
  • 100 g zerbröselter (geriebener Graukäse)
  • 50 g Mehl
  • Salz
  • Schnittlauch
  • 1 kleingeschnittene Zwiebel
  • nach Belieben auch 1 Knoblauchzehe
  • Butterschmalz zum Herausbraten

Zubereitung:

  1. Die gekochten kalten Erdäpfl werden gerieben und mit den übrigen Zutaten zu einem glatten Teig vermengt
  2. Handtellergroße, ca 1 cm dicke Laibchen formen, mit Butterschmalz auf beiden Seiten braten

Tipp: Im Zillertal werden die Pressknödl zumeist am nächsten Tag in Suppe leicht wallend gekocht. Manchmal wird auch über die Pressknödl in der Suppe braun gerösteter Zwiebel gestreut. Schnittlauch muss auf jeden Fall dabei sein!

Zutaten für 4 Personen:

  • Teig: 300 g Roggenmehl, 1 Kaffeelöffel Salz, ca. 0,2 Liter warmes WasserFülle: ½ kg Erdäpfel, 250 g Topfen, 150 g Graukäse, ½ Ziegerkugel, 1 Zwiebel, 1 Bund Schnittlauch, Salz und Pfeffer nach Geschmack, heißes Wasser
Zillertaler Krapfen

Zubereitung – Fülle:

  1. Die gekochten Erdäpfel schälen und passieren
  2. Graukäse und Zieger aufreiben
  3. Zwiebel kleinwürfelig schneiden
  4. Schnittlauch fein schneiden
  5. Zu den Erdäpfeln alle übrigen Zutaten zugeben und vermischen, gut abschmecken und mit etwas heißem Wasser zu einer sämigen Masse verkneten
  6. Oder wie ich à alle festen Zutaten durch den Fleischwolf pressen, beides ist möglich!

Video zum oben angeführten Rezept!

Zubereitung – Teig:

  1. Ich starte immer mit dem Kochen der Kartoffeln für die Fülle und danach mache ich den Krapfenteig
  2. Salz in 3 EL heißem Wasser und 2 EL heißer Milch auflösen (der Teig wird dadurch geschmeidiger!)
  3. Mehl, aufgelöstes Salz und warmes Wasser vermischen, entweder mit der Küchenmaschine oder mit der Hand gut verkneten, sodass ein glatter Teig entsteht. Langes, kräftiges Kneten macht den Teig glatt!
  4. Aus dem Teig glatte Rollen mit etwa 4 cm Durchmesser formen und in ein Geschirrtuch einschlagen
  5. à Jetzt sollte man die Fülle zubereiten ß
  6. Danach geht es mit dem Austreiben weiter – das ist nicht so leicht und Großmutter konnte es bestimmt besser, aber Übung macht den Meister!
  7. Von der Rolle ca. 1 cm dicke Scheiben herunterschneiden, schön rund und dünn austreiben
  8. Während des Austreibens mehrmals durch das Weizenmehl ziehen, damit die Blattln nicht zusammenkleben
  9. Auf jedes Teigblatt etwa 1 Esslöffel Fülle geben, zusammenklappen und fest andrücken
  10. In heißem Butterschmalz herausbacken

Zutaten:

  • 18 Schnitten Rostbraten à ca. 18 dag
  • Senf, Salz, Pfeffer schwarz, Öl
  • 50 dag Zwiebeln
  • ½  Lit. Rotwein
  • ½  Lit. Rindssuppe
  • 3 gehäufte EL Mehl zum Binden
  • 80 dag Zwiebeln zum Frittieren
  • Mehl und Öl

Zubereitung:

  1. Schnitzel plattieren und Ränder gleichmäßig einschneiden
  2. Fleisch auf einer Seite mit Senf bestreichen und salzen und pfeffern
  3. Rostbraten mit der gewürzten Seite zuerst in eine Pfanne mit heißem Öl legen und beidseitig rasch anbraten
  4. Bratensatz mit Rindssuppe ablöschen und etwas einkochen lassen, abgelöschten Bratensatz auf die Rindsschnitzel gießen
  5. In einer Pfanne Öl erhitzen und den nicht zu fein geschnittenen Zwiebel goldbraun anrösten, Rotwein mit Mehl verquirlen und Sauce damit aufgießen, aufkochen und abschmecken
  6. Sauce und Rostbraten in eine Kasserolle geben und im Rohr bei niedriger Temperatur garen
  7. Zwiebelringe mit Mehl stauben und schwimmend in heißem Fett goldgelb backen, auf Küchenkrepp abtropfen lassen